Doula

Eine Doula (griechisch für „Dienerin“) ist eine geburtserfahrene Frau, die einer werdenden Mutter während der gesamten Dauer der Geburt zur Seite steht. Sie kann sich ganz auf die Bedürfnisse der Frau konzentrieren, sie unterstützen und ihr Mut machen.

Doulas stehen in der Tradition der Geburtsbegleitung durch andere vertraute Frauen. Sie ersetzen nicht die Hebamme, sondern übernehmen die Rolle, die früher bei Hausgeburten weibliche Verwandte, Freundinnen oder Nachbarinnen hatten.

Eine Doula ist selbst bereits Mutter, kennt also Schwangerschaft und Geburt aus eigenem Erleben. Sie steht der (werdenden) Mutter und auch ihrem Partner während der Schwangerschaft bis nach der Geburt als Ansprechpartnerin in Alltagsfragen wie bei seelischen und körperlichen Problemen zur Verfügung. Für sehr junge Schwangere und werdende Mütter ohne Partner kann ihre Hilfe besonders wertvoll sein.

Das Angebot der Doula ist in Deutschland noch nicht sehr bekannt. Anders als in den USA, wo sich die Geburtsbegleitung durch erfahrene Helferinnen bereits in den 1970er Jahren entwickelt hat, gibt es Doulas hierzulande längst nicht in allen Regionen. Aus den USA stammt auch die Bezeichnung „Doula“.

Die Gesellschaft für Geburtsvorbereitung, Familienbildung und Frauengesundheit (GfG) und der Verein „Doulas in Deutschland e.V.“ bieten auf ihren Websites ein nach Postleitzahlen geordnetes Verzeichnis ausgebildeter Doulas an. Beide Organisationen bilden sie auch aus.

(Quelle: familienplanung.de)

Diese Leistung bieten Dir: